News Battlefield Battlefield: Revive Network nimmt Downloads offline

Battlefield: Revive Network nimmt Downloads offline

Battlefield: Revive Network nimmt Downloads offline
von panzerfahrer 27.10.2017 7 Kommentare

Battlefield 2, Battlefield 2142 und Battlefield Heroes trotz GameSpy-Serverabschaltung weiterzocken - dieses ambitionierte Vorhaben hatte sich das Revive Project auf die Fahnen geschrieben. Seit drei Jahren war es möglich die drei Shooter-Klassiker weiterhin online zu spielen. Nun nimmt das Projekt seine Downloads offline. Hintergrund ist eine E-Mail von Electronic Arts' Rechtsabteilung an die Betreiber, in der auf die Verwendung rechtlich geschützter Inhalte verwiesen wird.

  • Update, 28.10: Original E-Mail von EA auf Seite 2 ergänzt

Drei Jahre "Classic Battlefield"

Das Revive-Projekt wurde quasi aus der Not heraus geboren, weil im Jahr 2014 die Masterserver von GameSpy abgeschaltet wurden und somit das Zocken des Multiplayers von Battlefield 2, 2142 und Heroes nicht mehr möglich war. Spieler, die die alten Battlefield-Teile mochten und nicht zu Battlefield 3 oder 4 wechseln wollten, sollten ein neues Zuhause bekommen. Den Fans und Betreibern des Revive Networks gelang es schließlich, die älteren Battlefield-Teile online wieder lauffähig zu bekommen. Um die Zugangshürden für Spieler so niedrig wie möglich zu gestalten, wurden die Spiele samt eigenem Launcher und eigenem "Battlelog" zum Download angeboten.

Verwendung von rechtlich geschützten Inhalten

Nun wurden die Betreiber des Revive Networks von Electronic Arts in einer E-Mail darauf hingewiesen, dass durch EA markenrechtlich geschützte Inhalte und geistiges Eigentum verwendet werden. Hierzu gehören zum Beispiel Logos, Artworks und Markennamen aber auch die Modifizierung der Original-Spiele sowie das Anbieten von Kopien. So schreibt das Team auf seiner Seite: "Kommen wir gleich zum Punkt: Die Rechtsabteilung von Electronic Arts hat Kontakt zu uns aufgenommen und uns freundlich darum gebeten, ihr geistiges Eigentum nicht länger zu verbreiten und zu nutzen.", so der Beginn der E-Mail. Der Umstand, dass eigene Server betrieben wurden, war für EA offenbar weniger ein Problem, als vielmehr die Verwendung von rechtlich geschützten Inhalten. Außerdem solle der Eindruck vermieden werden, das Revive Network sei ein offiziell von Electronic Arts betriebenes Projekt. Warum Electronic Arts nicht früher bereits gegen das Projekt eingeschritten ist, ist nicht bekannt.

Revive Network kommt Bitte nach

Als Konsequenz kommt das Revive Network der Bitte von Electronic Arts nach und nimmt die Downloads der Spiele offline. Ein Weiterbetrieb ist nach dem offiziellen Statement von Revive Network ausgeschlossen. Zumindest aktive Server sind momentan noch online zu finden. Ob es doch noch einmal zum Austausch zwischen EA und dem Revive Network kommt ist ebenfalls ungewiss. Das Projekt hatte zuletzt nach eigenen Angaben rund 940.000 registrierte Accounts und in den Spitzenzeiten über 1000 Spieler online. Den genauen Original-Wortlaut des Statements findet ihr auf Seite 2.

Einschätzung

Rein rechtlich gesehen liegt Electronic Arts mit seiner Forderung richtig, obwohl wir nicht vollständig beurteilen können, welche Inhalte letzten Endes genau Probleme bereiteten. Der Download der kompletten Spiele zählte sicher dazu. Auch die kurz nach der GameSpy-Abschaltung im Raum stehende Diskussion, dass Electronic Arts eventuell doch eine eigene Lösung für die älteren Spiele anbieten könnte, befeuerte zusätzlich die Vorfreude in der Community. Als klar war, dass keine offizielle technische Lösung kommen wird und es den Fans dann irgendwann zu lange dauerte suchten sie selbst nach eigenen Lösungen - verständlich aus heutiger Sicht. Unverständlich hingegen ist, warum EA nicht schon viel früher eingeschritten ist. Insgesamt verschwindet mit den Downloads von Revive Network ein weiterer Teil des Battlefield-Glanzes aus alten Tagen, an die sich viele Spieler gerne zurückerinnern werden. Unterm Strich nimmt EA damit auch einen Imageverlust in Kauf, denn die Marke Battlefield glänzt auch heute noch vorrangig durch die Schützenhilfe der älteren Teile. Battlefield 1 wird von der Quasi-Schließung des Projekts kaum profitieren!

Schlagwörter
Kommentare
27.10.2017 18:31 RedBullBF2
War klar das das früher oder später kommt. Schade das EA nicht das Onlinespielen zumindest eingeschränkt duldet. Ich glaube kaum das heutige BF2/BF2142 Spieler EA die Wurst vom Brot nehmen, anstatt BF3/BF4/BF1 zu spielen. Schade... wieder eine Chance einen guten Eindruck bei den Spieler zu hinterlassen, verpasst......
28.10.2017 11:32 Kantholz
Ich will nicht zu euphorisch klingen, aber vielleicht kommt es echt noch was.. Die haben ja auch die classic battlefront Server wieder ans laufen bekommen.. Das war ja auch powered by Gamespy...

Mal schauen was kommt :)
28.10.2017 14:43 Vestalis
Außerdem scheint EA dem Projekt im Grunde ja auch nicht abgeneigt zu sein, die Mail ist ja für EA Verhältnisse in derartigen Fällen nicht nur "nett" sondern nahezu freundschaftlich.
Ich könnte mir durchaus vorstellen, dass man in irgendeiner Form eine Einigung findet, mit der beide Seiten leben können - Chance ist gering aber vorhanden würde ich sagen...
28.10.2017 19:21 kunde
Zumal ja damit kein Geld verdient wurde. Es wäre nett von EA das zu unterstützen!

29.10.2017 13:20 arturo33
Von mir aus können die auch die ganzen EA Logos entfernen, aber jeder Mensch der das Revive Network nutzt, weiß doch das das Userbasiert ist. Meiner Meinung nach ist das einfach nur wieder das übliche, oder meint ihr ernsthaft das Management interessiert was anderes als Gewinn? Das doch alles verkorkst. Es findet sich doch eh wieder ein anderer der das Risko auf sich nimmt wieder Server zu betreiben. Ich bin dem Revive Network jedenfalls und nicht zu vergessen die BF2Hub Leute jedenfalls dankbar für ihre Arbeit. @Kantholz Battlefront 2 kam nicht von EA soweit ich weiß, und das ist auch nur nen Marketing Ding von Disney. Das Spiel wurde weder an irgendwas angepasst, noch kann man mit nem Ping unter 200 spielen.
29.10.2017 23:18 TASS
Überascht bin ich, wie wohl die meisten hier, nicht, dass das kam. Nur der Zeitpunkt ist interessant. Es wird sich zeigen müssen, ob das Zufall ist. Klar ist: Dahinter steckt ein großer Konzern, dessen Pläne und "Befindlichkeiten" man nicht immer nachvollziehen können wird.

Ob die von EA gewählte Formulierung nicht gar Raum für einen Weiterbetrieb in ander Form lässt - oder gelassen hätte, immerhin ist das ein Farewell der Betreiber - übersteigt meine Kompetenzen.

Klar war aber immer, dass sich diese Projekte nicht ein einer Grauzone bewegt haben, sondern im Bereich "Wo kein Kläger, da kein Richter". Das war z.b. bei Mods übrigens durchaus auch schon der Fall, teilweise sogar mit Segen aus Schweden. Aber bei diesem Ausmaß habe ich etwas Abstand von diesen Downloads gehalten. Nicht aus großer Freundschaft zu EA, sondern weil mir das Alles eben zu weit ging.
31.10.2017 09:00 =kettcar=
Naja, Project Reality haben auch ein Standalone rausgehauen ohne groß zu fragen. Evtl. kann man ja in Absprache mit EA was machen.